Legasthenie-Training

(Zulassung über Jugendamt nach §35a)

Hat ihr Kind große Schwierigkeiten beim Lesen und Schreiben, können eine Legasthenie oder eine Lese-Rechtschreibschwäche (LRS) der Grund hierfür sein.

Beides sind keine Krankheiten oder Behinderungen!

Wann spricht man von einer Legasthenie oder einer LRS und welche Ursachen gibt es?

Beide Diagnosen zeichnen sich dadurch aus, dass die Fähigkeiten des Kindes im Lesen und Rechtschreiben nicht auf dem zu erwartenden Niveau liegen. Das heißt, dass das Kind auf anderen Gebieten eine der Entwicklung entsprechende oder auch überdurchschnittliche Intelligenz zeigt, nur eben beim Lesen und Schreiben starke Probleme hat.

Die Weltgesundheitsorganisation (WHO) unterscheidet in der internationalen Klassifikation psychischer Störungen (ICD-10) zwischen 

  • Lese-Rechtschreibstörung (Legasthenie) 
  • Lese-Rechtschreibschwäche (LRS

Von einer Schwäche, also LRS spricht man, wenn das Kind aufgrund erklärbarer Ursachen, wie einem psychischen Trauma, vorrübergehende Probleme (Stress, usw.). soziale Hintergründe Probleme mit dem Lesen und Rechtschreiben hat.

Eine Störung, also Legasthenie, liegt jedoch vor, wenn die Fähigkeiten im Lesen und Rechtschreiben keinen erklärbaren Auslöser haben und zum großen Teil genetisch bedingt sind.

 

Wenn bei Ihrem Kind nach einem medizinisch/psychologischen oder pädagogischen Test eine erworbene Lese-/Rechtschreibschwäche (LRS) oder Legasthenie festgestellt wurde, es sollte sich der Diagnose immer ein speziell auf dem Kinde abgestimmtes, professionelles Training anschließen, um eine Benachteiligung in der Schule, privat oder im Arbeitsleben zu vermeiden.

 

Obwohl alle Menschen unterschiedlich sind, lassen sie sich jedoch generell leicht durch Anderes ablenken.

Deshalb sollte gerade ein Legasthenie- oder LRS Training nicht in Gruppen und vorzugsweise nicht zuhause in der gewohnten und nicht reizarmen Umgebung stattfinden.

 

Durch meine diversen Ausbildungen zum Entspannungs- und Stresspräventionstrainer für Kinder, Lerncoach und Lese-Schreibtherapeut, biete ich ein ganzheitliches LRS-Training an!

Wichtig ist mir vor allem bei betroffenen Kindern, ihr Selbstbewusstsein zu stärken und den Glauben an sich selbst wieder zu finden!

Zudem biete ich in der Einzelstunde zum LRS-Training auch Entspannungseinheiten, Arbeiten zum Ressourcenaufbau, Anti-Stress-Tipps u. v. m. an. Abgestimmt auf den jeweiligen psychischen und emotionalen Zustand des Kindes.

Im Verlauf des Trainings werden mit Hilfe des von mir erstellten, individuelle ausgerichteten Trainingsplans zudem die Aufmerksamkeit, sowie Konzentrationsfähigkeit gesteigert und eine deutliche Verbesserung der Fähigkeiten im Lesen und Schreiben erzielt.

 

Und noch ein wichtiger Hinweis: Bei LRS, Legasthenie oder Dyskalkulie kann "normaler Nachhilfeunterricht" ein professionelles pädagogisch/ didaktisches Legasthenie - Training nicht ersetzen. Bei Verdacht auf LRS, Legasthenie oder Dyskalkulie sollte immer auch ein professioneller Test und gegebenenfalls anschließend ein professionelles Training durchgeführt werden.

 

Die Kosten für eine Therapie können durch das Jugendamt übernommen werden (§ 35a SBB VIII) oder auf Selbstzahlerbasis in Anspruch genommen werden. 

 

Bei Fragen oder Problemen: Rufen sie mich einfach an oder wir vereinbaren einen Einzeltermin!

 

Hier finden Sie uns

RelaxKids
Hauptstraße 7
93133 Burglengenfeld

Kontakt

Rufen Sie einfach an unter

+49 1791322561+49 1791322561

oder nutzen Sie unser Kontaktformular.

Druckversion Druckversion | Sitemap
Impressum
Datenschutzerklärung
webdesign by Merlin Bloch |
© 2018/ all rights reserved by RelaxKids®

Anrufen

E-Mail

Anfahrt